Vogelgrippe: für den Ernstfall üben

24.09.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Huhn auf Wiese

Hochansteckende Tierseuchen – wozu unter anderem die Vogelgrippe zählt – können zu grossen wirtschaftlichen Schäden führen. Gewisse Tierseuchen sind sogar auf den Menschen übertragbar und stellen damit eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. Um für den Ausbruch einer Tierseuche gewappnet zu sein, führt das Veterinäramt Zürich zusammen mit Partnerorganisationen periodisch Übungen durch.

Die Gefahr, dass eine Tierseuche wie die Vogelgrippe in der Schweiz ausbricht, ist real. In einem solchen Fall heisst es, richtig zu reagieren und die weitere Verbreitung der Seuche zu verhindern. Damit dies im Ernstfall auch klappt, übt das Veterinäramt Zürich periodisch den Ausbruch einer Tierseuche. Am Mittwoch, 25. September 2019, ist es wieder soweit: Zusammen mit Feuerwehr, Polizei und einer Zivilschutzeinheit führt es die eintägige Übung Avi19 in einem Hühnerbestand in Oberhasli durch. Dabei werden das Vorgehen und die Abläufe bei einem Ausbruch der Vogelgrippe – auch bekannt als Aviäre Influenza – geübt. Avi19 dient auch dazu, die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu stärken.

Sicherheitsschleusen einrichten, Schadenplatz sanieren

Zwei wichtige Massnahmen beim Ausbruch einer Tierseuche sind das Absperren der betroffenen Tierhaltung, um das Verschleppen der Seuche zu verhindern, sowie die Reinigung und Desinfektion der Stallungen und der Umgebung. Diese Massnahmen werden anlässlich von Avi19 geübt. Hierfür werden Personen-, Fahrzeug- und Materialschleusen aufgebaut und betrieben. Danach wird der betroffene Hühnerstall gereinigt und desinfiziert.

Es handelt sich um eine Übung

Auch wenn es sich um eine Übung handelt, wird es wie ein Ernstfall aussehen: Der Platz wird von den Partnern für Zuschauende und Zivilisten abgesperrt und die an der Übung beteiligten Einsatzkräfte sanieren den Schadenplatz in weissen Schutzanzügen, mit Maske und Schutzbrille. Für die Bevölkerung besteht zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Auch besteht kein Risiko für Geflügel oder andere Vögel.

Weitere Informationen

Vogelgrippe-Informationen des Veterinäramts Zürich für Geflügelhaltende und Interessierte. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen bietet Hintergrundinformationen zu Tierseuchen und zur Vogelgrippe.

(Medienmitteilung des Veterinäramtes)

Zurück zu Medienmitteilungen